Biofeedback

Biofeedback ist ein wissenschaftlich fundiertes, modernes Verfahren der Schulmedizin. Über Sensoren werden körperliche Prozesse, die man normalerweise nicht oder kaum wahrnimmt, auf einem Computer sichtbar und bewusst gemacht (ähnlich einem EKG beim Arzt). Wichtige Aussagen über den inneren Zustand geben u.a. die Muskelspannung, der Puls, die Atmung oder Körpertemperatur. 

 

Auf dem Bildschirm sieht der Klient diese eindeutigen Rückmeldungen und lernt diese wahrzunehmen und selbst zu beeinflussen. Dadurch sind Stressdiagnostik, Entspannungstraining und der Abbau von muskulären Verspannungen ebenso effektiv, wie die Behandlung von Migräne und Burnout.

 

"Durch zahlreiche kontrollierte Therapiestudien ist der positive Effekt von Biofeedback belegt. Bei manchen Krankheitsbildern zählt Biofeedback zu den wirksamsten Behandlungsmöglichkeiten, die zur Zeit vorliegen." (z.B. Kopfschmerz, Rückenschmerzen, Inkontinenz)                                              Zitat: Rief, Birbaumer 2006

 

 

Vorteile: 

+ schnelle Erfolge durch direktes, unverfälschtes Feedback

+ Medikamente können ggf. reduziert/ abgesetzt werden (z.B. bei Migräne)

+ keine Nebenwirkungen!

+ sehr nachhaltig, bei regelmäßiger Anwendung

 

Anwendungsgebiete: 

+ Stress, Stressreduktion, Stressfolgen 

+ Burnoutprävention

+ Depressionen und Konzentrationsstörungen

+ Entspannungstraining

+ Schlafstörungen 

+ Bluthochdruck

+ Verspannungen

+ unklare körperliche Beschwerden (z.B. Tinnitus, Reizmagen, Reizdarm,...)

+ Schmerztherapie

+ Migräne

+ Muskelaufbau

+ Inkontinenz

+ Leistungssteigerung

+ Leistungssteigerung

 

Biofeedback eignet sich auch für ein Training mit Kindern, die unter Stress, Prüfungsangst oder Konzentrationsschwäche leiden. 

 

 

Interessanter Bericht auf Deutschlandfunk:

 Nutzen von Biofeedback bei Stress, Angst- und Schmerzpatienten (vom 16.12.2014). Sie können ihn sich sogar original anhören.